Impressum
Großmuttertipps

Nasse Schuhe

linie

Nasse Schuhe gehören zu Fasnetsumzügen, ausdauernden Spaziergängen oder Rodelpartien fast schon dazu. Die eintretende Feuchte, Salz und Schmutz setzen vor allem den Lederschuhen zu. Deshalb verdient das Schuhwerk besonders in der nassen Jahreszeit eine gute Pflege.

Schneeränder entfernt man mit einem in destilliertem Wasser getränkten Lappen oder wäscht sie unerschrocken unter fließendem Wasser aus. Beim Trocknen ist Ausdauer gefragt, es kann mehrere Tage dauern. Schnelles Trocknen auf der Heizung oder vor dem Ofen schadet dem Leder und kann zudem empfindliche Klebstoffe lösen. Deshalb die Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen und auf Lagen des saugfähigen Papiers stellen.

Sind die Schuhe innen und außen getrocknet, beginnt die Lederpflege. Glattleder benötigt eine farbige Schuhcreme, raues Leder ein Imprägnierspray. Für Lacklederschuhe gibt es Lacköle. Die Glattlederschuhe nach dem Eincremen polieren und mit Schuhspannern, die die Gehfalten glätten, für den nächsten Einsatz ins Regal stellen. Um die Lebensdauer von Lederschuhen zu verlängern, hilft auch regelmäßiges Auslüften.

Wer seine Schuhe überwintern möchte, reinigt, trocknet und pflegt sie wie angeführt und packt sie danach in ein Stoffsäckchen. Wer sich über aufgelöste Schnürsenkelenden ärgert, zwirbelt diese zusammen und steckt sie anschließend kurz in farblosen Nagellack.

linie

Ist Ihre Lösung nicht in unserem Archiv dabei?
Dann Fragen Sie einfach unsere Großmutter!